Funktastaturen verboten – warum wir alle Funktastaturen aus der Firma verbannt haben

Funktastaturen und -mäuse sind sehr komfortabel und halten zugleich den Schreibtisch von Kabeln frei, jedoch sind sie sehr unsicher.

Ein Angreifer kann ohne großen Aufwand alle Tastenanschläge mitlesen und so Zugriff zu sensiblen Daten, wie Passwörter oder Kreditkartennummern erlangen. In Firmen können auch so einzelne Angestellte Zugang zu den Corporate-Accounts der Kollegen erhalten.

Keine oder schlechte Verschlüsselung

Je nach Hersteller ist die Kommunikation von Tastatur zum Dongle nur mäßig geschützt. Einige Hersteller haben die Kommunikation gar nicht verschlüsselt oder verwenden lediglich eine 128 Bit AES-Verschlüsselung.

Dies erlaubt es mit nur wenig Aufwand die gesamte Kommunikation abzuhören und somit alle Tastaturanschläge aufzuzeichnen, ohne, dass der Betroffene davon etwas mitbekommt.

Installation von Schadsoftware

Ein Angreifer kann Tastatureingaben an einen Rechner mit Dongle senden und somit Schadsoftware auf dem System installieren. Anschließend hat der Angreifer vollständigen Zugriff auf das System. Mehr Infos dazu unter mousejack.com

Davor schützen

Gegen diese Art von Angriffen kann man sich nur schützen, indem man Funktastaturen nicht nutzt. Will man dennoch auf den Luxus einer Funktastatur oder -maus nicht verzichten, sollte man eine Bluetooth-Lösung nutzen. Bluetooth hat einer bessere Verschlüsselung und ist somit etwas sicherer.

Quellen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden habe und bestätige mit dem gesetzten Haken bei "I have read and accepted the Privacy Policy", dass ich diese vor dem Absenden des Kommentars akzeptiere:

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.